Ursache für geschwollene Augen

Viele Leute leiden unter geschwollenen Augen und wissen meist nicht was die Ursache dafür ist. Auf dieser Seite möchten wir ihnen einige der Ursachen für geschwollene Augen und Augenlider aufzählen. Da man diese Ursachen aber nicht für jede Person pauschalisieren kann, empfehlen wir ihnen auf jeden Fall auch einen Besuch bei ihrem Hausarzt um die Ursache für ihre geschwollenen Augen herauszufinden.

Allgemein unterscheidet man zwischen akuten und chronisch geschwollenen Augen, was schon ein guter Indikator dafür sein kann, was der wirkliche Auslöser für die geschwollenen Augen ist. Auch muss man zwischen einer Schwellung der Augenlider und der Augenpartie unterscheiden. Oftmals sind die Auslöser die gleichen, es gibt jedoch auch Ursachen, die beispielsweise nur eine Schwellung der Augenlider zur Folge haben. Deshalb haben wir den folgenden Text in Ursachen für geschwollene Augen und geschwollene Augenlider unterteilt, das soll aber nicht heißen, dass die einen Ursachen nicht auch Grund für geschwollene Augenlider sein können.

Oftmals treten geschwollene Augen direkt morgens nach dem Aufstehen auf, und klingen dann im Laufe des Tages ab. Je nachdem, ob das immer so ist, oder nur gelegentlich auftritt, können unterschiedliche Auslöser genannt werden. Meist ist dann der Lymphfluss gehemmt. Die Lymphe ist eine gelbliche Flüssigkeit, die ähnlich dem Blut Nährstoffe transportiert, und Abfallstoffe abtransportiert. Ein gehemmter Lymphfluss entsteht gerade nachts, weil die fast waagrechte Schlafhaltung den Lymphfluss um die Augenpartie negativ beeinflusst.

Wenn Sie nur gelegentlich nach dem Aufstehen geschwollene Augen haben, kann dies mit ihrer Ernährung am Vorabend zu tun haben. So kann zum Beispiel übermäßger Alkoholkonsum, das Essen von stark salzhaltigen Speißen (Salzgebäck und Knabbereien), übermäßger Eiweißkonsum oder zu geringe Flüssigkeitsaufnahme (Wasser), ebenfalls den Lymphfluss mindern. Einige Leute sind auch gegen Knoblauch allergisch. Achten Sie darauf, ob sie Knoblauch am Tag davor zu sich genommen haben. Bei Frauen treten geschwollene Augen auch oft in der Zeit zwischen Eisprung und Menstruation auf. Hier lassen Sie sich am besten von ihrem Frauenarzt beraten.


Tritt die Schwellung der Augen jeden morgen auf, können die oben genannten Ursachen natürlich auch Auslöser sein, aber hinzu kommen noch andere Faktoren, wie beispielsweise die allgemeine Schlafhaltung. Wie oben schon gesagt, wirkt sich eine waagrechte Schlafhaltung auf den Lymphfluss aus und kann zu verquollenen Augen führen. Schlafen Sie ohne Kissen, oder nur mit einem sehr flachen Kissen? Dann sollten Sie mal eine höher gebettete Schlafhaltung ausprobieren. Dann fließt die Lymphe nachts wieder besser.
Auch können Allergien, wie eine Hausstaubmilben Allergie, schuld an den geschwollenen Augen sein. Oder haben Sie Kissen oder Decken aus Daunenfedern? Auch darauf reagieren viele Menschen allergisch.
Oftmals sind auch trockene Augen Schuld an der Schwellung. Dies kann passieren, wenn Sie nachts zu stark heizen und zu wenig lüften.

Ein weiterer Grund für geschwollene Augen kann eine Fehlfunktion wichtiger Organe, meist der Nieren- oder Schilddrüse sein. Bei einer Fehlfunktion der Niere kann die Lymphe nicht richtig abtransportiert werden, sie staut sich im Körper, und es entstehen Schwellungen der Augen. Bei einer Fehlfunktion der Schilddrüse treten die geschwollenen Augen auch oft in Verbindung mit einer starken Lichtempfindlichkeit und trockenen Augen auf. Hier kann man nur empfehlen, sich von einem Facharzt genau untersuchen zu lassen. Übrigens: Auch ein zu hoher Blutdruck kann zu geschwollenen Augen führen.

Auch Erkältungen können geschwollene Augen zur Folge haben, wenn die Nasennebenhöhlen durch die Erkältung stark angeschwollen sind. Hat man ständig entzündete Nebenhöhlen, so kann dies auch operativ behandelt werden. Dabei wird das entzündete Gewebe aus den Nasennebenhöhlen enfernt. Bei normalen Erkältungen verschwinden die geschwollenen Augen dann auch wieder mit dem Abklingen der Erkältung.

Es gibt auch Fälle, bei denen die geschwollenen Augen durch einen kaputten Zahn, bzw. durch die Füllung, mit welcher der Zahn ausgebessert wurde, ausgelöst werden. Schuld ist dabei eine allergische Reaktion auf die Füllung. Bei Zahnkronen wird oft Palladium verwendet, auf welches einige Leute allergisch reagieren.

Wie bereits erwähnt sind trockene Augen oft der Grund für geschwollene Augen. Hierbei können die trockenen Augen durch verschiedene Umstände ausgelöst werden. Eine häufige Ursache ist Computerarbeit, da beim Blick auf den Bildschirm die Augen weniger bewegt werden. Auch blinzeln die Augenlider dann weniger, der Tränenfilm wird nicht mehr gleichmäßig verteilt. Gerade bei einer Überanstrengung durch Computerarbeit können geschwollene Augen auch in Verbindung mit Kopfschmerzen und “Sternchen-Sehen” auftreten.

Kontaktlinsen sind oft die Ursache für geschwollene Augen. Viele Leute vertragen Kontaktlinsen nur schlecht, da sie allgemein trockenere Augen haben. Weiche Kontaktlinsen sind für solche Leute nicht geeignet, werden aber leider trotzdem oft vom Optiker verkauft. Wenn Sie Probleme mit ihren Kontaktlinsen haben, sollten Sie sich genau informieren, welche Kontaktlinsen für Sie geeignet sind. Es gibt zum Beispiel sogenannte Day & Night Linsen, welche auch für Leute mit trockenen Augen geeignet sind. Einige Hersteller von Kontaktlinsen haben sich auch auf Kontaktlinsen für trockene Augen spezialisiert. Einfach mal informieren!

Geschwollene Augenlider Ursache


Geschwollene Augenlider haben oft die gleiche Ursache wie geschwollene Augen. Im Folgenden finden Sie noch einige Ursachen, die meist eher geschwollene Augenlider, als geschwollene Augen zur Folge haben. Sind die Augenlider am Morgen geschwollen, liegt das meist auch an einem gehemmten Lymphfluss. Tagsüber kann das kaum passieren, da die Augenlider ständig in Bewegung sind. Nachts werden sie aber kaum bewegt, wodurch auch ein Lymhstau in den Augenlidern entstehen kann.

Augenentzündungen, wie eine Bindehautentzündung, oder eine andere bakterielle Infektion können an den geschwollenen Lidern schuld sein. Dies ist häufig auch der Fall, wenn nur ein Auge geschwollen ist. Nicht selten schwillt das zweite Auge nach einer Weile auch an. Haben Sie ein Gerstenkorn bzw. Hagelkorn? Diese bakterielle Infektion ist meist für ihre geschwollenen Augenlider verantwortlich. Bei einem Gerstenkorn wandern Bakterien in die Liddrüsen und es kommt zur Eiterbildung. Das sieht dann meist wie ein Pickel am Augenlid aus. Normalerweise platzen diese Gerstenkörner ungefähr nach einer Woche auf und die Schwellung geht wieder zurück. Auch eine Lidrandentzündung zieht die dicken Augenlider nach sich.

Viele Frauen vertragen ihr Make-Up nicht, reagieren also allergisch darauf. Das kann speziell bei der Verwundung von Kajal und Eye-Liner, welche auf das Oberlid und das Unterlid aufgetragen werden, eine Schwellung bewirken. Um geschwollene Augen zu vermeiden können Sie einfach verschiedene Produkte ausprobieren. In den örtlichen Drogeriemärkten gibt es ja eine breite Auswahl. Von Yves Rocher gibt es auch eine Reihe von Naturprodukten.

Geschwollene Augenlider sind aber leider häufig auch einfach eine erblich bedingte Sache. So können die Augenlider geschwollen aussehen, weil es überschüssiges Fettgewebe im Bereich der Augen gibt. Auch kann es sein, dass der Ringmuskel des Auges angeschwollen ist. Hier kann man nur eine Schönheitsoperation machen, die von uns empfohlenen Hausmittel gegen geschwollene Augen werden da keine Besserung bringen.

8 Kommentare zu “Ursache für geschwollene Augen und Augenlider”

  • Hallo

    Infos gut. Ich vermisse eine Abbildung von geschwollenen Lidern beidseits.

    Gruss

    Carmela

  • Ich muss schon sagen, dass mir die Seite ehrlich weiter geholfen hat.
    Bei mir wäre die Begründung “zu wenig Schlaf, trockener Raum, zu stark Geheizt und noch einige” der Fall.
    Ich werde einfach diesen Abend mal ganz anders Schlafen und schauen, ob es sich bessert und wenn nicht, dann werde ich doch zum Azrt gehen.

    Mit freundlichen Grüßen Burak G.

  • Hallo,

    eine wirklich gute und allgemein verständliche Seite. Es ist so manches dabei was ich nicht damit in Verbindung gebracht hätte.

    Gruß
    Carmen

  • Ich bin wirklich positiv überrascht von dieser Seite hier.
    Ich war mehrmals beim Augenarzt, welche mir nicht weiterhelfen konnten und mit mit Salben vertröstet haben.
    Bei mir könnten zwar einige Gründe aus dem Text zutreffen (Schilddrüsenunterfunktion, lange Arbeit am Bildschirm, zu stark geheizter und zu wenig gelüfteter Raum)
    Ich werde nach und nach ausmerzen und schauen was es sein kann.

  • Ganz schön verschrocken,das 1. Mal,wach geworden,nicht sofort realisiert,das ich mein linkes Auge nicht ganz aufmachen konnte.Blick in den Spiegel,das ganze linke Auge vom Augenlid bis zur Augenbtaue geschwollen.Nur beim äusseren Augenlid juckts ein wenig.Was tun,
    1.kaffee trinken
    2.Google
    3.Diese Seite ist die einzig brauchbare(obwohl der link,wo versch. Augenàrzt,die gerade online wären,sofort Anwort geben würden,ganz am schluss dann,freier Beitrag nach meinem Ermessen,falls Antwort richtig)Halloooo?Was soll der Scheiss?!!
    4.Gurken schneiden,aufs Auge.beruhigt.
    5.Keine Gurke?Kamillentee trinken und Beutel kalt als Kompresse aufs Auge legen.
    Beruhigt,so oder so.
    Wichtig keine Panik.
    Werde abwarten.Morgen gang zur Apotheke.Gruess us züri.

  • Die Seite ist sehr aufschlußreich. Vor allem in Bezug auf das abendliche Essen und Knoblauch. Jetzt hoffe ich, dass ich dies dadurch in den Griff bekomme.

  • Hallo,

    eine sehr umfassende Seite – danke! Noch eine Ergänzung zu den Auslösern von Augenschwellungen (und allgemeinem Flüssigkeitsstau): Geschmacksverstärker! Sie sind sozusagen Salz in Hochpotenz und lösen bei mir – und vielen meiner Bekannten – ganz schnell eine allgemeine Verquollenheit und vor allem “dicke Augen” aus. Bei gepökelten Lebensmitteln (auch Sauerkraut und Kassler, die ich so gerne mag), Knoblauch und Zwiebeln ist es ähnlich.

    Viele Grüße
    Tina

  • Danke für die Infos. Hab seit Einnahme von Amoxi-1000er-Antobiotika (Anfang März 2013 für 5 Tage – 2 x tägl.) dieses Leiden ständig. Mal ist es weg, dann kommt es wieder. Mal auf nur einem Auge, dann auf dem anderen und – nachdem es eigentlich weg war – tritt es urplötzlich auf beiden Augen wieder auf. Habe v. Augenarzt 2 Salben bekommen (Hydrocortison-POS 2,5% sowie VitA-Pos), hilft auch für den Moment, aber lass ich das weg, geht’s am anderen Tag gleich wieder (zumindest auf einer Seite wieder los).Hmmm???

  • Beitrag kommentieren

    *